Überblick

Unser Angebot
Warum FSB?
Ihre Aufstiegschance
Next Step: Steuerberater?

Zulassung zur Prüfung
Zur Prüfung
Vorbereitung auf die Prüfung
Ausbildungsinhalte
Arbeitsmaterialien

 

Unser Angebot

Die Steuerfachwirtausbildung in berufsbegleitender Form als Abend-/ Samstaglehrgang in Berlin (verantwortlicher Veranstalter ist die FSB GmbH in Kooperation mit der Akademie für Steuern und Wirtschaft Schermbeck).

Nutzen Sie unser Onlineformular zur Prospektbestellung oder lassen Sie sich kostenfrei beraten!

 

Warum FSB?

Unsere Argumente:

  • ein optimales Konzept, bestehend aus Grundlagenkurs, 20 Übungsklausuren und optionalem Fallrepetitorium, mit hohen Erfolgsquoten (aktuelle Erfolgsquote: 72% nach der schriftlichen Prüfung 2016)
  • ein Top Dozententeam, das in der Prüfungsvorbereitung für Steuerfachwirte und Steuerberater über große Erfahrung verfügt
  • umfangreiche Skripte (siehe unten) zum Unterricht und zusätzliche Lehrbriefe
  • maximal 36 Teilnehmer, die gemeinsame Fallbearbeitung ist die bevorzugte Unterrichtsmethode
  • zu fachlichen Fragen besteht ein jederzeit erreichbares virtuelles Tutorium im Teilnehmerservice
  • öffentliche Förderung (Bildungsscheck Brandenburg, Prämiengutschein)
  • und falls es doch nicht auf Anhieb klappt: Wiederholung zu einer um 75% reduzierten Kursgebühr (wovon wir aber wirklich nicht ausgehen).
     

Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung in der Steuerfachwirtausbildung!

 

Ihre Aufstiegschance

Als qualifizierte Mitarbeiter in steuer- und wirtschaftsberatenden Berufen haben Sie auch in Zukunft außergewöhnliche Chancen, in Ihrem erlernten Beruf weiterzukommen, mehr Verantwortung zu übernehmen und Ihre berufliche Existenz zu sichern. Unsere Vorbereitungslehrgänge ermöglichen Steuerfachangestellten mit abgeschlossener Berufsausbildung und praktischer Berufserfahrung eine fundierte Aufstiegsfortbildung zum Steuerfschwirt.

Sie bauen auf Kenntnissen auf, die Sie während der Ausbildung erworben und in der beruflichen Praxis erprobt haben. Ihre Fortbildung orientiert sich an den Erfordernissen der steuer- und wirtschaftsberatenden Berufe. Schon während des Lehrgangs profitieren Sie an Ihrem Arbeitsplatz von dem neu erworbenen Fachwissen. Ihre höhere Qualifikation berechtigt Sie, nach erfolgreichem Abschluss die Berufsbezeichnung „Steuerfachwirt(in)“ zu führen.

Siehe -› Ausbildungsschema (pdf)

 

Next Step: Steuerberater?

Mit Änderung der Zulassungsvoraussetzungen verkürzt sich für Steuerfachwirte der Weg zum Steuerberaterexamen. Nach dem Steuerberatungsgesetz (StBerG) ist ein Bewerber zur Steuerberaterprüfung zuzulassen, der

„…eine Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf bestanden hat oder eine gleichwertige andere Vorbildung besitzt und nach Abschluss der Ausbildung 10 Jahre oder im Falle der erfolgreich abgelegten Prüfung zum geprüften Bilanzbuchhalter oder Steuerfachwirt sieben Jahre praktisch tätig gewesen ist…“.

Damit besteht ein zusätzlicher Anreiz zum Bestehen der Steuerfachwirtprüfung. Interessant ist auch, dass für „Seiteneinsteiger“ (z. B. Personen ohne Abschluss in einem Ausbildungsberuf oder mit einem anderen als einem wirtschaftswissenschaftlichen oder juristischen Studienabschluss) der Weg zum Steuerberater geöffnet ist.

 

Zulassung zur Prüfung

Die Zulassung zur Prüfung ergibt sich aus den allgemeinen Prüfungsvoraussetzungen für die Steuerfachwirtprüfung.

Siehe -› Prüfungs-Zulassung

 

Zur Prüfung

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. In der schriftlichen Prüfung (jeweils im Dezember eines jeden Jahres) bearbeiten Sie jeweils eine mindestens vierstündige Klausur (Steuerrecht I und II) bzw. eine mindestens fünfstündige Klausur (Rechnungswesen) in den folgenden Fächern:

  • Steuerrecht I:
    Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer
  • Steuerrecht II:
    Umsatzsteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Abgabenordnung, Bewertungsgesetz
  • Rechnungswesen:
    Buchführung und Jahresabschluss nach Handels- und Steuerrecht, Gesellschaftsrecht, Jahresabschlussanalyse, Kosten- und Leistungsrecht, Finanzierung
     

Zum mündlichen Teil der Prüfung ist zuzulassen, wer in mindestens zwei der drei Klausuren des schriftlichen Teils der Prüfung mindestens ausreichende Leistungen (entspricht der Note 4) gezeigt hat. Die mündliche Prüfung (im Februar/März des folgenden Jahres) besteht aus einem Fachgespräch, das sich auf die Sachgebiete der schriftlichen Prüfung und zusätzlich auf die folgenden Sachgebiete erstreckt (die Prüfungsdauer soll je Prüfungsteilnehmer 30 Minuten nicht überschreiten):

  • Steuerrecht
  • Rechnungswesen
  • Grundzüge des Rechts (insbesondere Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht)
  • BWL

 

Vorbereitung auf die Prüfung

Die Vorbereitung besteht aus einem Grundlagenkurs von November – November des folgenden Jahres (Abend-/Samstaglehrgang), aus einem Klausurenkurs ab Juni und einem Vorbereitungskurs auf die mündliche Prüfung im Januar oder Februar nach der schriftlichen Prüfung. Hier legen wir besonderes Gewicht auf die Prüfungssimulation.

Siehe -› Ausbildungsschema (pdf)

Alle genannten Ausbildungssegmente sind auch einzeln buchbar und werden auf den weiteren Seiten eingehend erläutert.

Unsere Empfehlung: Die einzelnen Kurse sind so aufeinander abgestimmt, dass Sie sich bei Belegung aller Kursteile optimal auf die Steuerfachwirtprüfung vorbereiten können. Zur Unterstützung und um Sie zur Mitarbeit von Beginn an zu motivieren, verteilen wir am ersten Kurstag einen Vorbereitungsplan mit vielen Lerntipps und Checklisten.

Wer seine Vorbereitung für den schriftlichen Teil des Examens auf zwei Jahre verteilen will, dem empfehlen wir, im ersten Jahr nur am Grundlagenkurs teilzunehmen und im zweiten Jahr nur den Klausurenkurs und die Schlussphase des Grundlagenkurses zu belegen. Je nach Grad der Mitarbeit im ersten Grundlagenkurs, kann man sich im zweiten Jahr auch für eine Gesamtwiederholung entscheiden.

 

Ausbildungsinhalte

Alle Inhalte die Gegenstand des Steuerfachwirtprüfung sein könnten, sind folgerichtig auch Bestandteil des Lehrplans:

  • Allgemeines Steuerrecht:
    Abgabenordnung, Bewertungsgesetz
  • Besonderes Steuerrecht:
    Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer, Grunderwerbsteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer
  • Rechnungswesen:
    Buchführung, Jahresabschluss nach Handels- und Steuerrecht
  • Betriebswirtschaft:
    Grundzüge der Jahresabschlussanalyse, Grundzüge der Kosten- und Leistungsrechnung, Grundzüge der Finanzierung
  • Wirtschaftsrecht:
    Grundzüge des Handels- und Gesellschaftsrechts (für die schriftliche Prüfung), Grundzüge des Bürgerlichen Rechts, Grundzüge des Sozialversicherungsrechts, sowie Grundzüge des Steuerberatungsrechts (alles nur für die mündliche Prüfung)
     

Von Beginn an werden alle Steuerarten behandelt und im Verlauf der Ausbildung systematisch vertieft. Querverweise der verschiedenen Steuerarten sind ausdrückliches Ziel unseres Konzeptes. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Einflechten von Übungsfällen in die Vorträge und deren praktische Anwendung in Klausuren.

 

Arbeitsmaterialien

In den Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Steuerfachwirtprüfung erhalten Sie ein umfangreiches und didaktisch bewährtes Unterrichtsmaterial. Die Skripte werden den Teilnehmern ohne gesonderte Berechnung zur ausschließlich eigenen Weiterbildung übereignet. Das Unterrichtsmaterial wird von den Dozenten speziell auf die Prüfungsvorbereitung ausgerichtet und ermöglicht Ihnen den Nachvollzug des vermittelten Unterrichtsstoffs. Integrierte Übungsaufgaben ermöglichen Ihnen eine weitergehende Vertiefung des erworbenen Wissen. Das Unterrichtsmaterial wird nur im Zusammenhang mit dem Besuch eines Lehrgangs ausgegeben und kann nicht separat erworben werden.

Tipp: Neben den unterrichtsbegleitenden Skripten haben Sie als Teilnehmer eines Jahreslehrgangs oder des Vollzeitlehrgangs Zugriff auf zusätzliche Lehrbriefe inkl. Examensfällen.

Zum Kennenlernen hier einige unserer Unterrichtsmaterialien:

  • Bilanz: Auszug aus dem Skript zzgl. Lösungen (das Gesamtskript hat etwa 300 Seiten)
  • Umsatzsteuer: Auszug aus dem Skript zzgl. Lösungen (alles zu § 1, das Gesamtskript hat etwa 180 Seiten)
  • Einkommensteuer: Auszug aus dem Skriptteil I zzgl. Lösungen (das Gesamtskript hat etwa 390 Seiten)
  • Lehrbriefprobe (Nr. 8 – ESt 4) aus dem Fernkurs für Steuerfachwirte
     

Zudem nachfolgend noch ein vollständiger Klausurenblock aus 2018 (StR I und II) bzw. 2017 (Rewe):